Mounted Games

Teamsport zu Pferd

Reitsport kennen die meisten als Einzelsport, bei dem es lediglich auf die Einheit zwischen einem Pferd und einem Reiter ankommt. Dressur, Springen und Westernreiten – in den meisten Disziplinen misst sich ein Reiter mit anderen Einzelkämpfern. Anders ist es bei den Mounted Games.
Der Begriff „Mounted Games“ bedeutet nichts anderes als „berittene Spiele“. Hierbei handelt es sich um einen Teamsport, bei dem vier bis fünf Reiter in einem Staffelrennen gegeneinander antreten. Der hierfür benötigte Platz beträgt 50 x 100 Meter und es gibt 26 genau festgelegte Spiele.
Der Ursprung der Mounted Games liegt in Indien. Die berittenen Soldaten sollten durch die diversen Übungen in Friedenszeiten ihre Pferde und sich fit halten. Diese Idee wurde dann später von den englischen Kolonialherren nach Europa gebracht und zu einem Sport mit festen Regeln gestaltet.
Was bei geübten Mounted Games Reitern spielerisch leicht aussieht und den Zuschauer mit offenem Mund zurücklässt, ist im ersten Selbstversuch doch schwerer als gedacht. Das stellten die Reiterinnen und Besucher unseres Mounted Games Lehrgangs fest.

Die Bilder seht ihr hier! (Einfach auf die Pfeile klicken!)