Vorbereitung Basispass Pferdekunde

Vom Steckenpferd oder dem Kleinen und Großen Hufeisen haben fast alle jungen Reiter schon mal gehört. Schließlich gehören diese Motivationsabzeichen zu den ersten Prüfungen im Pferdesport, die man machen kann. Aber was genau der Basispass Pferdekunde ist, und wozu man ihn braucht, wissen nicht ganz so viele. Auf jeden Fall geht es bei diesem Abzeichen – wie der Name schon sagt – um Pferdekunde, also Grundwissen rund ums Pferd.

Aber wusstet ihr, dass der Basispass ein Abzeichen für alle Pferdefreunde ist – also jüngere und ältere, Reiter und Nicht-Reiter?

Seit dem 1. Januar 2000 ist der Basispass Pferdekunde das allererste Abzeichen, das man machen muss, um alle folgenden Leistungsabzeichen wie zum Beispiel das Kleine Reitabzeichen (DRA IV) oder den Reitpass ablegen zu können. Beim Basispass Pferdekunde geht es noch nicht ums Reiten, Fahren oder Voltigieren selbst, sondern um Wissen und Kenntnisse rund ums Pferd. Der Basispass Pferdekunde ist also auch eine tolle Sache für Eltern von reitenden Kindern, die öfter Umgang mit Pferden haben, zum Beispiel im Stall, auf der Weide oder dem Turnier.

Da sich der Basispass sehr umfangreich gestaltet, bieten wir euch hierzu drei Übungstermine – zwei im August und einen am 2. September an – an. Siehe Termine.

Diese Übungstermine (Vorbereitung-Theorie) finden auf dem Stubbe-Hof statt unter der Leitung von Melanie Stahlbuhk.

Die Gebühr pro Übungseinheit beträgt 10 Euro pro Person.